Klubgeschichte

 

Nach der Gründung des Leghornklubs, im Jahre 1949, nahm der Klub seine Tätigkeit auf. Im Jahre 1951 hielt der Geflügelrichter J.H. Heusser den ersten Vortag im Leghornklub zum Thema „Auf was man achten muss bei den Ausstellungstieren“.

 

An der GV 1952 wurden Neuwahlen durchgeführt. Max Hiltebrand, Bülach wurde Kassier und Rudolf Kull Aktuar und Zuchtwart.

 

An der Ausstellung in Schötz beteiligte sich der Leghornklub erstmals erfolgreich an einer Schau. Eine spätere Ausstellung war Affoltern a.A. mit einem zweiten Rang in der Klubkonkurrenz.

 

1953 zählte der Klub bereits 24 aktive Mitglieder. Bewährte Brutapparate besassen damals Emil Jucker und Rudolf Kull. Zuchthähne wurden unter den Mitgliedern ausgetauscht.

 

An der GV 1957 wurde als Nachfolger von Rudolf Kull Otto Frutiger als Aktuar gewählt. An der BSG-Ausstellung in Aesch holte der Klub den zweiten Rang in der Kollektion mit 92.825 Punkten.

 

Die GV 1961 brachte einen Präsidentenwechsel. Emil Jucker gab nach 12 Jahren sein Präsidentenamt an Jakob Benz, Langnau a.A. weiter.

 

1963 wurde Otto Frutiger neuer Präsident für den krankheitshalber demissionierenden Jakob Benz. Die gute Zusammenarbeit im Klub lohnte sich. An der BSG-Ausstellung in Rüti wurden Bestresultate erzielt!

 

Am 12. September 1965 tauften wir unseren Klub neu in „Schweiz. Leghorn + Italienerhuhnklub“ um. Ab diesem Datum betreute der Klub auch die Interessen der Italienerhuhn-Züchter.

 

Bis zur GV 1967 enthielt unser Kässeli Fr. 200.--. Anstelle von Frau Grauer wurde Frau Schaufelberger als Aktuarin gewählt. Die geliebten Zwerghühner verbreiteten sich bei den Mitgliedern immer mehr. Die schwarzen Italienerzwerge und neu die Leghornzwerge waren sehr gefragt. Züchterbesuche fanden vom Bodensee bis ins Simmental statt.

 

Anlässlich des Herbstausfluges 1974 wurde der mutige Beschluss gefasst, die nächste BSG-Ausstellung zu übernehmen. Die Anstrengungen wurden in züchterischen Erfolgen und finanzieller Hinsicht voll belohnt.

 

An der GV 1989 musste der Vorstand neu bestellt werden. Nach 25-jähriger Präsidialzeit trat Otto Frutiger zurück. Neu gewählt wurden: Herbert Stanik als Präsident, Bea Rinderknecht als Aktuarin, Thomas Lötscher als Kassier.

 

1990 war für die schweizerische Rassegeflügelzucht ein besonderes Jahr. Es fand nach jahrelangen Verhandlungen der Zusammenschluss der Verbände SGV und BSRG statt. Unter der neuen Bezeichnung SRGV wurden die Interessen aller Geflügelzüchter in der Schweiz wahrgenommen.

 

An der nationalen Geflügelschau in Bern wussten besonders die gelben Italiener und schwarzen Zwergitaliener unseres Klubs zu gefallen.

 

1993 organisierte die Familie Jost den Rassenlehrkurs. Die Teilnahme an der Klubschau in La-Chaux-du-Milieu wurde mit 45 Tieren und die Hähneschau in Winterthur mit 9 Tieren bestückt.

 

1994 fand der Rassenlehrkurs in der Kleintieranlage Regensdorf statt. An der Ausstellung in Bern wurden 54 Tiere ausgestellt und mit etlichen Preisen ausgezeichnet. Im selben Jahr mussten wir auch vom Vereinskollegen, Gründungsmitglied und Ehrenpräsidenten Emil Jucker Abschied nehmen.

 

1995 fand der Rassenlehrkurs in Bäretswil bei Brigitte Nauer statt. Erhard Vogel wurde an der GV als Kassier gewählt.

 

An der GV 1996 wurde Frau Madeleine Munz als Sekretärin gewählt und wir stellten an der Nationalen in Bern 63 Tiere aus.

 

1997 konnten wir sechs neue Geflügelzüchterinnen im Klub aufnehmen. Im Juli mussten wir von unserem Ehrenmitglied August Messmer Abschied nehmen. Er war langjähriger Präsident des Leghornklubs SGV und massgeblich am Zusammenschluss der Klubs beteiligt.

 

Am Rassenlehrkurs mit Christoph Gerber in Riehen wurden gute Tiere gezeigt. Es stand die Nationale in St. Gallen vor der Tür. Bei den Leghorn wurde Brigitte Nauer und bei den Zwergitalienern Ernst Zürcher Rassensieger.

 

Am 17. Oktober 1997 mussten wir vom langjährigen Präsidenten Otto Frutiger Abschied nehmen.

 

Am 30.April 2011 verschied leider unser langjähriger Präsident Herbert Stanik allzu früh. An der GV 2012 wurde Urs Kohler als sein Nachfolger gewählt.